Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Urteile und Grundsatzentscheidungen, Pressemitteilungen sowie über Neuigkeiten aus unserer Kanzlei.

Kindesunterhalt: Absicherung für Kinder - mit Unterhaltsrechner






Quelle: https://www.roland-rechtsschutz.de/blog/

Die RECHTschützer

https://www.roland-rechtsschutz.de/blog/leben-freizeit/kindesunterhalt-absicherung-fuer-kinder-mit-unterhaltsrechner/

Kanzleimitteilungen

 

O'zapft is: Rechtstipps rund um das Oktoberfest

 

 

 

 

 

 

Quelle: https://www.roland-rechtsschutz.de/blog/

 

Die RECHTschützer
 

https://www.roland-rechtsschutz.de/blog/leben-freizeit/ozapft-is-rechtstipps-rund-um-das-oktoberfest/

 

 

v.l.n.r. Rechtsanwalt Fatih Yilmaz und Rechtsanwalt Marcus Kaiser

Herr Rechtsanwalt Kaiser begrüßt als Kanzleiinhaber Herrn Rechtsanwalt Yilmaz als neue Verstärkung im Anwaltsteam. Herr Rechtsanwalt Yilmaz hat in der Kanzlei das Referat Schadensersatz- und Verkehrsrecht III übernommen.

NEU! Beratungsaktion "Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht"

Mitteilung vom 23.06.2016 Beratungsaktion zur Patientenverfügung und zur Vorsorgevollmacht

 

An dieser Stelle möchte wir Sie auf unsere Beratungsaktion zur Patientenverfügung und zur Vorsorgevollmacht aufmerksam machen. 

 

Wir möchten Sie im Rahmen einer Beratung an dieses sensible Thema heranführen. 

 

Kosten pro Beratung: 150,00 € netto. 

 

Bei Erteilung des Auftrages zur Erstellung der Patientenverfügung und / oder der Vorsorgevollmacht werden die Beratungskosten mit dem Rechnungsendbetrag selbstverständlich verrechnet. 

 

Ihr Ansprechpartner ist Herr Rechtsanwalt Bernd Filsinger. 

 

Vereinbaren Sie noch heute Ihren persönlichen Beratungstermin unter 0621 / 496066-0 oder unter info@kaiser-und-kollegen.de.

 

 

Mitteilung vom 18.11.2015 / Unternehmensübertragung / Unternehmensverkäufe

 

Aufgrund der brisanten Situation in vielen mittelständischen und kleinen Betrieben hinsichtlich der

 

Unternehmensnachfolge beraten wir Sie vollumfänglich bei der Unternehmensübertragung oder

 

beim Unternehmensverkauf. Sprechen Sie uns an!

 

Ihr Ansprechpartner ist Herr Rechtsanwalt Filsinger.

Mitteilung vom 24.06.2015 / Bearbeitungsgebühren bei Krediten sind unzulässig. 

 

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat entschieden, dass Bearbeitungsgebühren bei Krediten unzulässig sind. Handeln Sie jetzt und sprechen Sie uns an. Es kann die Verjährung Ihrer Ansprüche drohen (BGH, 13.05.2014, XI ZR 170/13 und XI ZR 405/12; BGH, 28.10.2014, XI ZR 348/13 und XI ZR 17/14).

Mitteilung vom 12.03.2015 / OLG München erteilt mit Beschluss vom 12.03.2015 der JVEG-Rechtsprechung eine Absage

 

Das OLG München hat mit Beschluss vom 12.03.2015 zu Az. 10 U 579/15 (19 O 10527/14, LG München I) entschieden, dass das JVEG zur Prüfung der Angemessenheit von Sachverständigenkosten nicht herangezogen werden kann.

 

Im Prozess reicht einfaches Bestreiten der Sachverständigenrechnung seitens des Schädigers oder seiner Versicherung grundsätzlich nicht aus (vgl. BGH, NJW 2014, S. 1947). Voraussetzung für eine substantiierte Einwendung seitens des Schädigers oder der Versicherung ist daher die Darlegung

- der üblichen Sätze für das Grundhonorar und ggf.

- der üblichen Sätze für Nebenkosten

- jedenfalls bezogen auf das nähere Umfeld und

- auf welchem Weg die vorstehenden Sätze für den Geschädigten ohne Marktanalyse und ohne  

  Kostenvoranschläge unproblematisch unabhängig vom Rückgriff auf Umfragen von

  Sachverständigenverbänden ersichtlich gewesen sein muss.

OLG München, Beschluss vom 12.03.2015, Az. 10 U 579/14
doc20150327094644.pdf
PDF-Dokument [3.4 MB]

Mitteilung vom 09.04.2014 / Mandantenbrief


Beachten Sie unseren aktuellen Mandantenbrief zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, der Ihnen in den nächsten Tagen per Post zu geht. 

 

Hier können Sie den aktuellen Mandantenbrief herunterladen:

Mitteilung vom 15.01.2014 / Patienenverfügung und Vorsorgevollmacht

 

Heute schon an morgen denken! Errichten Sie Ihre

 

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

 

Lassen Sie sich hierzu von uns beraten und vereinbaren Sie einen Termin! 

Mitteilung vom 10.10.2013 / Fachaufsatz

 

Professionelles Forderungsmanagement - Eine Einführung

von Rechtsanwalt Marcus Kaiser

 

Mitteilung vom 27.08.2013 / Mediationsdienstleistungen ab 01.09.2013

 

Wir freuen uns, unseren Mandanten ab 01.09.2013 auch Mediationsdienstleistungen für die außergerichtliche Streitschlichtung anbieten zu können.

 

Unter anderem bieten wir die Mediation durch unsere Mediatorin, Frau Rechtsanwältin Jasmine von Rosenthal, für die Bereiche Arbeit, Wirtschaft und Familie an.

 

Selbstverständlich stehen wir unseren Mandanten auch anwaltlich beratend in einem Mediationsverfahren zur Verfügung und begleiten sie durch das Verfahren.

 

Gerne stehen wir unseren Mandanten und Interessierten für weitere Auskünfte zur Verfügung.  

Mitteilung vom 22.08.2013 / Mediationsdienstleistungen in der Planung

 

Wir möchten unseren Mandanten demnächst auch Mediationsdienstleistungen anbieten. Angestrebt sind Mediationsdienstleistungen auf den Gebieten Wirtschaft, Arbeit und Familie. Selbstverständlich werden wir unsere Mandanten zeitnah über die weiteren Entwicklungen informieren.

Mitteilung vom 04.03.2013 / Unfallregulierung online möglich

 

Ab dem 04.03.2013 bietet unsere Kanzlei die Unfallregulierung als Service für unsere Mandanten nunmehr auch online an.

Mitteilung vom 01.08.2012 / Neue Zweigstelle in Bensheim a. d. Bergstraße

 

Wir freuen uns, unsere Mandanten in der neuen Zweigstelle in Bensheim a. d. Bergstraße, Diefenbachweg 2-4, 64625 Bensheim (ebenerdiger Zugang direkt von der B 3 mit kostenfreien Parkplätzen), begrüßen zu dürfen.

 

Die Terminvereinbarung erfolgt über unser Sekretariat unter 06251 / 989349-0.

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 01.07.2013 / Quelle: Taxikurier Ausgabe Juli 2013 / Offizielles Organ der Taxi-München EG www.taxi-münchen.de

 

Landgericht München I urteilt zu Gunsten eines Münchener Taxiunternehmers

doc20130710061146.tif
Tagged Image File [400.9 KB]

Pressemitteilung vom 03.09.2012

http://www.openpr.de/news/660060.html

Pressemitteilung vom 20.04.2012

http://www.openpr.de/news/626054.html

Pressemitteilung vom 22.09.2011

http://www.openpr.de/news/572627.html

Pressemitteilung vom 20.07.2011

http://www.openpr.de/news/555747.html

Pressemitteilung vom 11.02.2011

http://www.openpr.de/news/509632.html

Pressemitteilung vom 22.12.2010

http://www.openpr.de/news/496908.html

Pressemitteilung vom 04.06.2010

http://www.openpr.de/news/435162.html

Pressemitteilung vom 10.05.2010

http://www.openpr.de/news/427300.html

Pressemitteilung vom 25.03.2010

http://www.openpr.de/news/412060.html

Pressemitteilung vom 16.03.2010

http://www.openpr.de/news/408485.html

Pressemitteilung vom 04.03.2010

http://www.openpr.de/news/404306.html

Pressemitteilung vom 26.02.2010

http://www.openpr.de/news/402350.html

Pressemitteilung vom 17.02.2010

http://www.openpr.de/news/398861.html

Urteil: Ehevertrag darf nicht in die Sozialhilfe führen

Ein Ehevertrag, durch den der geschiedene Partner wegen der hohen Zahlungspflicht zum Sozialhilfeempfänger wird, ist sittenwidrig. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Az.: XII ZR 157/06). Dabei wurde zum ersten Mal ein Ehevertrag für ungültig erklärt, der den Mann finanziell überforderte.